EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish

Im Klostertal spüren Sie die vier Jahreszeiten noch besonders intensiv, denn die Natur zieht sich bei uns mehrmals im Jahr ein neues Kleid an. Im Sommer, wenn die Luft nach Blumen und frisch gemähtem Heu riecht, sind die Berge ein besonderes Erlebnis. Das Besteigen eines Gipfels löst ungeahnte Glücksgefühle aus: Sie spüren mit jedem Schritt, was Natur bedeutet.

Tagsüber sind die Temperaturen sommerlich warm und der Himmel strahlend blau. Die Nächte aber kühlen in den Bergen stets ab und garantieren Ihnen einen wohltuenden Schlaf (garantiert frei von Mücken!).

Die Klostertaler Bergwelt hat für jeden Gast ein Angebot. Geübte Kletterer freuen sich an den steilen, schroffen Wänden. Wer es gemütlicher mag, kann durch den Wald spazieren und die frische, klare Bergluft genießen.

Direkt am Hotel vorbei verläuft der Jakobs-Pilgerweg. Wer mehr über die Klostertaler Sagenwelt erfahren möchte, kann sich am nahe gelegenen Schlossbühel auf die Suche nach dem vergrabenen goldenen Kegelspiel machen. Kinder haben Spaß auf dem nur fünfzig Meter entfernten Spielplatz.

sonnenkopf-winter-logo-vektorskiarlbergablogoformarinsee

Doch auch für Leute, die nicht wandern wollen, bietet das Klostertal genügend Abwechslung, wie Sie hier erfahren:

Formarinsee & Rote Wand – schönster Platz Österreichs 2015

Der Formarinsee und die Rote Wand im Lechquellengebirge wurden von der Jury und den Zuschauern der Fernsehsendung “9 Plätze – 9 Schätze” zum schönsten Platz Österreichs 2015 gekürt.

Im Zugertal liegt auf 1.793 Metern Seehöhe der Formarinsee. Jedes Jahr bildet er sich aufs Neue. Der Lechfluss hat hier seinen Ursprung. Der Abfluss des Sees überwindet unterirdisch – unter der Roten Wand – die europäische Wasserscheide.

Über dem See thront die Rote Wand. Mit 2.704 Metern ist sie der zweithöchste Gipfel des Lechquellengebirges. Ihr Name bezieht sich auf ein markantes Band aus rotem Kalk. Diese Gesteinsschicht ist reich an Ammoniten und zeugt davon, dass das Gebiet um die Rote Wand vor Millionen Jahren ein tropisches Meer war.

Für uns ist der Formarinsee natürlich auch einer der schönsten Plätze. Die Rote Wand bietet auf der Normalroute eine einzigartige Gipfeltour. Kletterprofis kennen ihre Routen als anspruchsvollste der Umgebung. Gerne bringen wir Sie dort hin mit Shuttle über Lech – Wanderbus zum Formarinsee oder mit unserem Bergführer über die Route Mason Freiburger Hütte… mehr infos können Sie gerne bei uns erfragen.

Wandern

Wandern ist ein Sport, der sich über die Jahrhunderte kaum verändert hat. Der Wanderer betritt Wege, die nicht nur irgendwohin und zurück, sondern auch zu einem selbst führen. Es ist ein besonderes Erlebnis: Die Stille der Natur, die nur durch das Plätschern eines Gebirgsbachs gestört wird. Der Duft der Pflanzen. Die Einsamkeit am Berg, hoch oben auf fast 3000 m Höhe, wo die Freiheit grenzenlos erscheint.

Gerne suchen wir für Sie eine passende Wanderroute. Auf Wunsch organisieren wir auch professionelle Wander- und Bergführer, die nicht nur für die nötige Sicherheit am Berg sorgen, sondern Ihnen auch viele Geschichten aus dem Tal erzählen können.

Anbei einige Gesundheitsfakten zum Wandern:

  1. Wandern trainiert den Körper: das gleichmäßige Schrittgehen wird dabei nicht als Belastung, sondern als natürliche Bewegungsform empfunden
  2. Wandern bringt seelischen Ausgleich: Ruhe und Natur gegen Stress und Hektik
  3. Regelmäßiges Wandern fördert die allgemeine Ausdauerleistung, hat positive Auswirkungen auf das Herz-Kreislaufsystem,
    aktiviert das Immunsystem und wirkt ausgleichend auf den Blutdruck
  4. Beim Wandern wird die Atmung intensiviert, wodurch sich die Lungenfunktion verbessert
  5. Wandern sorgt insgesamt für eine bessere Durchblutung, regt den Stoffwechsel an und senkt erhöhte Cholesterin werte

Almwasserpark

Im Nachbarort Klösterle, eingebettet in die imposante Klostertaler Bergwelt, erwartet Sie im Sommer ein besonderes Badeerlebnis – ein See, der als naturnahe Wasserlandschaft gestaltet ist!

Aus dem ehemaligen Schwimmbad, das abgetragen wurde, ist ein unvergleichlicher Wasser-Erlebnispark entstanden – mit chemiefreiem Betrieb und natürlicher Beheizung. Gereinigt wird das Wasser von pflanzlichen Helfern wie Sumpfiris, Tannenwedel,

Rohrkolben oder Schilf sowie Kleinstlebewesen und Bakterien.

Sie entziehen dem Wasser die Nährstoffe, die sie zum Wachsen brauchen und sorgen dafür, dass es ungetrübt bleibt.

Der Badesee ähnelt einem natürlichen Gewässer: Die Flachufer bieten einen sanften Einstieg und Spielmöglichkeiten für Kinder. Es gibt ein Kinderbecken, einen Kindererlebnisbereich, einen Sprungturm (2 Meter Höhe) und ein Sprungbrett. Die Liegewiese bietet einen unbezahlbaren Blick auf die Gipfel der Klostertaler Berge. Außerdem dort zu finden: Beachvolleyballplatz, Café und Restaurant.

Adresse:
Almwasserpark
Hausnummer 60a
6754 Klösterle

Der neue Almwasserpark ist leicht zu finden: Gut 100 m nach dem Tourismusbüro/Spar-Markt im Ortszentrum Klösterle rechts abbiegen, dann ist er schon in Sichtweite.

Weitere Informationen:

Telefon: +43 5582 30148

E-Mail: info@almwasserpark.at

Bogenschießen

In den Klostertaler Wäldern, beim neuen Almwasserpark in Klösterle, können Sie in einem eigens angelegten Parcours auf lebensechte 3D-Tiere schießen. Ein Team begleitet die Besucher, verrät Tipps und Tricks im Umgang mit Pfeil und Bogen und bringt Anfängern die nötige Technik bei.

Dauer: zwei bis zweieinhalb Stunden
Mindestalter: acht Jahre
Festes Schuhwerk ist ratsam. Falls sich die Sonne mal nicht so gerne zeigt, bitte auch an Regenschutz denken oder Kleidung zum Umziehen mitbringen.

Preis: 25 Euro

Gruppenpreise (ab 15 Personen) auf Anfrage

Anmeldung erforderlich:

E-Mail: info@almwasserpark.at
Telefon: +43 5582 30148

Klettern
Das unbeschreibliche Erlebnis, eine steile Wand zu besteigen, lockt nicht nur Profis, sondern auch Kinder und Anfänger. In den Klettergärten unserer Gemeinde können Sie die notwendige Technik unter Anleitung erfahrener Leute der Bergrettung lernen und üben.

  • Felsklettern: Kletterwand Schröfle (II und VI+) und Klettergarten Radona in Wald am Arlberg.
  • Hallenklettern: Dienstags ab 20 Uhr im Bergrettungsheim Dalaas-Wald am Arlberg.

Mountainbiken
Im Klostertal gibt es spezielle Routen für Mountainbiker, die Sie zu Plätzen führen, die Sie sonst nie erreichen: Plätze mit einer schier endlosen Aussicht. Spüren Sie beim Aufstieg den ersten Schluck aus einer kühlen Quelle. Erzählen Sie abends, bei einem guten Glas Wein, von der rasanten Abfahrt, die Ihnen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Die Moutainbike-Strecken sind einfach und schnell von unserem Hotel zu erreichen. Auf Wunsch können wir Ihnen Mountainbikes und E-Bikes organisieren (Preis auf Anfrage).

Golf
Nur zehn Fahrminuten sind es bis zum Golfklub Bludenz-Braz. Die erstklassige Anlage, eingebettet in die Klostertaler Bergwelt, ist so konzipiert, dass sowohl Golfeinsteiger als auch Profis ihren Spaß haben. Im Klubhaus gibt es einen Proshop und ein Restaurant. Driving-Range (17 Abschlagplätze), Putting-Green und Pitching-Area gehören zur Grundausstattung der Anlage.

Tennis
Bringen Sie im Urlaub Ihre Rückhand auf Vordermann! Der Tennisklub Wald am Arlberg (Sandplätze) ist zu Fuß in fünf Minuten zu erreichen.

Angeln
Im Gebirgsbach Alfenz, der sich durch das gesamte Klostertal schlängelt, können Sie auf Forellenfang gehen. Außerdem auch im Formarinsee (Seehöhe: 1793 m Höhe; ab 15. Juli), im Spullersee (Seehöhe: 1827 m) und in den Fischteichen in Braz und Dalaas.

An den Fischteichen können Sie Ruten ausleihen und Ihren Fang vor Ort grillen.

Museum
Das mehrfach mit Preisen ausgezeichnete Klostertal-Museum in Wald am Arlberg ist in nur wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen. In der Ausstellung finden Sie einen Einblick in bäuerliches Wohnen, Arbeiten anno dazumal und erfahren die Besonderheiten der Bräuche und Kunst im Klostertal.

Öffnungszeiten: Anfang Mai bis Ende Oktober: mittwochs und sonntags, von 14 bis 17 Uhr.

Besichtigung und Führung (Gruppen ab 6 Personen) nach Voranmeldung ganzjährig und jederzeit möglich!

Herbst
Im Herbst ist das viel gerühmte Alpenglühen am schönsten. Wenn sich die Blätter bunt verfärben und die Luft an einigen Tagen schon nach Schnee riecht, weil die hohen Berge angezuckert sind, wie man hier sagt, beginnt eine besondere Zeit im Klostertal.

Genießen Sie die wärmende Herbstsonne auf unserer Sonnenterrasse und die außergewöhnlichen Farben der Natur, sammeln Sie Pilze – und tanken Sie Energie für den Winter.